Startseite
    Alltag
    Veranstaltungen
    Alter Blog
  Über...
  Archiv
  Die blaue Liste
  Die rote Liste
  Hanz' beste Hits
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Dr. Mark Fredrichs
Letztes Feedback
   2.09.17 15:39
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 15:48
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

http://myblog.de/hanz-is-lustig

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich bin immer noch zurück

Gott, ist das Wetter schön. Draußen auf der Terrasse in der Sonne zu sitzen, ist dabei mindestens genauso herrlich, wie die angenehme Kühle der Wohnung. Allein das entschädigt für das immer mal wieder auftauchende ungute Gefühl, jemand würde draußen stehen und durch das gekippte Fenster reingucken.

So, was habe ich gestern noch nicht erzählt? Christis Himmelfahrt feierten wir vor ca. 4 Wochen mehr oder weniger spontan im Savoy. Es muss eine halbe Ewigkeit her sein, dass ich mich dort blicken ließ. Wir glühten bei Maik und Co. vor und versuchten gut einen sitzen zu haben, damit alles negative am Savoy einfach an uns abprallt.

Nach einem Glas Wodka-Frucht-Buttermilch-Mische spürte ich den Fusel schon in mir. Dies hielt mich jedoch nicht davon ab, die ganze Flasche zu verputzen. Die Frage ist nur wie? Und wie kann es sein, dass ich keinen totalen Absturz hatte? Das einzige, was ich hatte war Spaß. Ja, selbst als wir zu mauer Musik für alle gut sichtbar an der Stange tanzten, amüsierte ich mich. Dennoch kapselte ich mich nach einiger Zeit von den anderen Party-People ab und tanzte mir im Keller einen Wolf. In Göttingen lande ich wirklich selten auf Partys mit elektronischer Musik, weshalb ich diesen Dancefloor voll und ganz auskosten musste. Obwohl diese DJs nicht halb so viel drauf hatten wie DJ Wolfi, freute ich mich, dass sie sich freuten, dass ich mich freute. Zudem hatte ich dort richtig Platz zum Tanzen und meinen Orangensaft konnte ich dort auch ungestört aufpeppen.

Am Ende des Abends waren von unserer kleinen Partytruppe nur noch Maik und ich übrig und wir walkten gemeinsam zu seinem Haus. Während des Weges wurde uns beiden bewusst, wie dermaßen müde wir waren. Allerdings hatten wir keine Ahnung wieso. Es hatte schon genug andere Abende gegeben, die uns länger tanzen ließen und danach wandelte ich noch kraftstrotzend 7 Kilometer nach Hause. Dieses Mal hingegen zog ich es vor 3 Stunden wie ein Stein auf dem Sofa in der Küche zu schlafen und mich dann vom Busfahrer nach Hause bringen zu lassen.

Dort schwörte ich dann dem Wodka ab, der aber eigentlich gar nichts so richtig für meinen Kater kann. Das einzige, was mir nach einer Partynacht den nächsten Tag vermiest, ist die mickrige Anzahl an Schlafstunden. Ich brauche nun mal mindestens 8 Stunden um glücklich zu sein, aber den ganzen Tag verschlafen will ich auch nicht. Ihr erkennt schon das Dilemma in dem ich mich da immer befinde.

Wie dem auch sei. Eine kleine Story noch bevor die Sonne mich wieder zum schwitzen bringen darf. Ich weiß nicht genau warum, aber wenn es ums Schwarzfahren geht, ist Gott auf meiner Seite. Egal in welcher Stadt - es geht immer gut. So auch das letzte Mal in Hannover auf dem Weg zur Arbeit. 4 U-Bahnstationen muss ich fahren, ich kaufe auf der Hinfahrt jedoch immer nur ein Kurzstreckenticket, welches 3 Stationen gilt. Ihr könnt es euch schon denken - an der 3. stiegen Kontrolleure ein. Das ist mir nun schon zum zweiten Mal passiert und schon zum zweiten Mal kam ich davon. Ich weiß nicht, ob die selbst nicht so genau wissen, wie lange so ein Ticket gilt, oder ob es nur pure Freundlichkeit ist. Ich bin nach so einer Begegnung jedenfalls immer nervlich am Ende und schwöre mir nie wieder schwarz zu fahren... naja.

Im nächsten Eintrag berichte ich dann von meinem Geburtstag und dem kurzen, aber heftigen Besuch Ilkas, Nils' und Maiks. Bis bald ihr Bitches.
12.6.15 19:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung